Schulkalender

Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Die HvK macht Ferien

Wir wünschen allen Schüler*innen und ihren Familien, allen Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen schöne und erholsame Ferien.

Hier finden Sie noch einmal den Brief unseres Schulleiters an die Schulgemeinde zum Schuljahresabschluss.

Der Unterricht beginnt wieder am 30. August:

  • Klassen 5:
    • Montag, ab 8:30 Uhr Einschulungsfeiern im Kleist-Forum nach Plan
    • Dienstag, 2. – 6. Std. Klassenlehrerunterricht
    • Mittwoch, 1. bis 6. Std. Klassenlehrerunterricht
    • ab Donnerstag Unterricht nach Plan
    • ab Montag, 6.9.: Beginn der Hausaufgaben- und Lernzeit
  • Klassen 6 bis 10:
    • Montag, 1./2. Std. Klassenlehrerunterricht (1. Std. Testung), danach Unterricht nach Plan, der Nachmittagsunterricht entfällt.
    • Kl. 6: ab 6.9.: Beginn der Hausaufgaben- und Lernzeit
  • Einführungsphase 1: Montag, 1. Std. Tutorenstunde (Testung), 2. Std. Vollversammlung in der Aula, 3. – 4. Std. Tutorenstunden, ab 5. Std. Unterricht nach Plan (incl. Nachmittagsunterricht).
  • Qualifikationsphase 1: Montag, 1./2. Std. Unterricht nach Plan (1. Std. Testung), 3. Std. Vollversammlung in der Aula, ab 4. Std. weiter Unterricht nach Plan (incl. Nachmittagsunterricht).
  • Qualifikationsphase 3: Montag, 1. - 3. Std. Unterricht nach Plan (1. Std. Testung), 4. Std. Vollversammlung in der Aula, ab 5. Std. weiter Unterricht nach Plan (incl. Nachmittagsunterricht).

Das Sekretariat ist in der 1., 2., 5. und 6. Ferienwoche von 10.00 – 12.00 Uhr telefonisch erreichbar. 

 

(kr, 16.07.2021)

Zweitägige Exkursion ins X-LAB nach Göttingen

Nach langem Warten, Bangen und Zittern auf eine endgültige Zusage von Seiten des Schülerlabors der Universität Göttingen aufgrund der Corona-Beschränkungen, war es vergangene Woche endlich soweit: Wir, der Chemie-Leistungskurs der Q2 von Frau La Porta, der Physik-Leistungskurs der Q2 und der Biochemie-Grundkurs der E2 von Herrn Dr. Link fuhren mit unseren Lehrkräften und Frau Grimm als Begleitung nach Göttingen ins XLAB.

Am Dienstagmorgen, den 06.07 ging es um 6:15 Uhr, nachdem alle Schüler*innen getestet waren, mit dem Bus nach Göttingen. Am XLAB angekommen, wurden die Schüler*innen nach ihren Kursen aufgeteilt und in die Kursräume auf verschiedenen Ebenen des XLABs geführt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung starteten die Gruppen mit ihren Experimenten. Für die Chemiker stand die Strukturaufklärung eines organischen Feststoffes, der Zitronensäure, auf dem Programm.

Der Biochemie Kurs, betreut von Frau Grimm, befasste sich mit der Proteinanalytik; hierfür wurden unter anderem fluoreszierende Zellen unter einem Fluoreszenzmikroskop angeschaut und durch die Nachweisverfahren des Western Blots und des ELISAs Proteine analysiert und nachgewiesen.

Der Physik-LK von Herrn Dr. Link setzte sich wiederum mit den mathematischen und physikalischen Grundlagen von Simulationen mit der Finite-Elemente-Methode (FEM) auseinander.

Nach sehr vielen anstrengenden, aber auch spannenden und lehrreichen Experimenten stiegen wir wieder in den Bus Richtung Jugendherberge in Helmarshausen, wo uns direkt ein leckeres Abendessen erwartete. Die drei Kurse hatten die ganze Jugendherberge für sich, weshalb wir viel Platz hatten. Auch bestand die Möglichkeit, abends das Halbfinalspiel der Fußball-EM zusammen anzuschauen.

Nach einer erholsamen (?) Nacht und einem reichhaltigen Frühstück ging es am nächsten Morgen um 8 Uhr wieder zurück nach Göttingen. Auch der zweite Tag im XLAB war sowohl interessant als auch amüsant. Der Chemie LK synthetisierte Aspirin und bestimmte Ausbeute und Reinheit des eigenen Präparates. Wir hatten viel Spaß beim Experimentieren, wozu wir dieses Jahr pandemiebedingt leider vorher nicht viel Gelegenheit hatten.

Der Biochemie-Kurs setzte seine Untersuchungen zur Proteinstruktur unter anderem mit einer SDS-Polyacrylamid-Gelelektrophorese fort. Der Physik-LK experimentierte zur Beugung von Mikrowellen und konnte die Ergebnisse mit den eigenen Simulationen vergleichen.

Gegen 17:15 Uhr traten wir am Mittwoch alle gemeinsam wieder die Heimreise an. Nach einer weiteren sehr angenehmen Fahrt, kamen wir alle erschöpft an der Schule an.

Die Fahrt war eine sehr schöne Erfahrung und hat sich wieder wie ein Stück Normalität angefühlt, nach einer langen Zeit ohne Ausflüge oder größere Experimente. Die zwei Tage im XLAB waren eine tolle Möglichkeit, neues Wissen zum naturwissenschaftlichen Arbeiten und zu Fachthemen zu erlangen und bereits vorhandene Expertise zu vertiefen bzw. in die Praxis umzusetzen.

Deshalb geht ein besonderer Dank an die betreuenden Lehrer*innen Frau La Porta, Herrn Dr. Link und Frau Grimm sowie ans XLAB und dessen Laborbetreuer*innen, Frau Dr. Ritter, Frau Dr. Drabent (Chemie), Frau Dr. Wiege (Biochemie) und Herr Dr. Nowak, für das Ermöglichen der Kurse. Diese waren super organisiert, obwohl bis zum vorherigen Freitag nicht klar war, ob wir überhaupt würden kommen dürfen.

 

(Imke Sieburger, Chemie-LK Q2, und Hilal Caliskan, Biochemie-GK E2)

„Auf Wiedersehen!“

In den letzten beiden Wochen wurden an unserer Schule insgesamt 106 Schüler*innen verabschiedet, 30 Abiturient*innen und 76 Absolvent*innen der Haupt- und Realschule. Zum zweiten Mal mussten die Abschlussprüfungen unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden. Wir sind sehr froh, dass das auch in diesem Jahr wieder so gut geklappt hat. Alle, Schüler*innen und Lehrer*innen, haben ein hohes Maß an Disziplin aufgebracht. Dafür danken wir allen sehr. Auch wenn es keine großen gemeinsamen Abschlussfeiern geben konnte, wurden alle Absolvent*innen in einem feierlichen und würdigen Rahmen verabschiedet. Es gab insgesamt vier kleinere Feiern mit Musik, Ansprachen und der feierlichen Zeugnisüberreichung. Im Verlauf der Feiern wurden wieder zahlreiche Preise und Auszeichnungen an einzelne Schüler*innen überreicht. Den Kleist-Preis für die besten Leistungen überreichte Bürgermeister Shaikh an die Realschüler*innen Murat Isik (Abschlussnote 1,5), Hrithik Sethi (1,5), Lisa Piechatzek (1,4 ) und Melike Caliskan (1,4) und die Hauptschüler*innen Nico Hofmann (2,2) und Vanessa Puhovic (2,1). Bei den Abiturient*innen erreichte Alison Fister mit der Traumnote von 1,0 das beste Ergebnis.

Niklas Baum, Friederike Ebert, Sarah Kaynak, Melissa Kaynak, Marie Nees, Luisa Thomann und Paul Wiener wurden für ihr außerordentliches schulisches Engagement mit einem Buchpreis ausgezeichnet. Den Preis der Vereinigung Deutscher Mathematiker und den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker erhielt Alison Pfister.

Wir gratulieren unseren Schulabsolvent*innen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich und wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg. Wir hoffen, dass sie unsere und ihre HvK in guter Erinnerung behalten und bei zukünftigen Feiern und Veranstaltungen mal wieder vorbeischauen.

 

(kr, 13.07.2021)

Schüler*innen der Hvk nehmen an einer Studie zum Thema „Lernen mit dem Smartphone“ teil

Unsere achten Klassen sind Teil einer Studie der Goethe-Universität Frankfurt zum Thema „Lernen mit dem Smartphone“.

Hierzu schrieben wir alle zuerst eine Art Test, um festzustellen, was wir gut können und wo es noch Übungsbedarf gibt. In der darauffolgenden Mathestunde kamen Herr Barlovits und Frau Kremmelbein der Goethe-Universität zu uns in die G8b, um den Math Trail zu erklären. Anschließend bekam jede Dreiergruppe ein Maßband, einen Zollstock, ein Klemmbrett für Rechenwege und ein Smartphone mit der bereits Installierten App „MathCityMap“. Die verschiedenen Aufgaben passend zu unserem aktuellen Mathethema „lineare Funktionen“ waren virtuell auf unserem Schulhof verteilt. Mit dem Smartphone konnten wir dann sehen, wohin wir müssen und welche Aufgaben es gibt.

Am Skaterplatz mussten wir beispielsweise die Steigung einer Rampe berechnen und an Treppengeländern oder Basketballkörben wiederum die Nullstelle. Die gestellten Aufgaben waren immer abwechslungsreich und unterschiedlich leicht bzw. schwer zu lösen. Wenn eine Gruppe mal nicht weiter wusste, gab es in der App 3 Tipps individuell zu jeder Aufgabe, aber auch Herr Barlovits, Frau Kremmelbein oder unsere Mathelehrerin Frau Lebkücher waren immer in der Nähe und konnten uns weiterhelfen. Heute sind wir erneut rausgegangen, um mit den Smartphones Mathe zu lernen.

Zum Glück hat das Wetter aber an beiden Tagen super mitgespielt und wir konnten unter einem sonnig, leicht bedeckten Himmel an der frischen Luft Mathematikaufgaben lösen. Bald schreiben wir dann den zweiten Test, um festzustellen, was wir dazugelernt haben bzw. nun besser können.

Mir persönlich hat das Projekt großen Spaß gemacht und es war toll, Mathematik auf einem neuen Weg kennenzulernen. Klar kann die App keinen Klassenraum ersetzten, aber als Ergänzung zum normalen Unterricht finde ich sie super. Außerdem sehe ich die App als hilfreich und einprägsamer an, da man seine Aufgaben als reales Gebäude, Bank, Platz etc. vor sich hat und auf dem Smartphone dann seine Lösungen kontrollieren und sich ggf. direkt Tipps einholen kann.

Wer Lust hat, kann sich ja in den Ferien mal an der kostenlosen App „MathCityMap“ versuchen und nicht nur Lernstoff diesen oder letzten Jahres wiederholen, sondern auch gleichzeitig Orte im Umkreis nebenbei mit einem Math Trail kennenlernen.

(Alea Henrich, G8b)